Gesetzliche Regelungen zum Nichtraucherschutz

Raucherkabinen zum Schutz vor Passivrauch

Bereits in der Kindheit wird uns erklärt, das Rauchen ein Gesundheitsrisiko darstellt und deshalb schlecht ist. Trotzdem blüht die Tabakindustrie seit Jahrzehnten und viele Menschen verfallen in die Zigarettensucht. Auf der anderen Seite sinkt die gesellschaftliche Akzeptanz des Rauchens immer mehr und viele Länder haben damit begonnen, Sucht aktiv zu bekämpfen. Es werden Gesetze erlassen, die das Rauchen im Freien, in öffentlichen Einrichtungen, in Restaurants, auf Bahnhöfen usw. verbieten.

Einer Umfrage im Auftrag der Europäischen Kommission zufolge liegt die Rauchquote in Deutschland bei 25 Prozent ► Zur Umfrage

Durch Passivrauchen können die gleichen Erkrankungen wie durch aktives Rauchen verursacht werden.

Wo gilt Rauchverbot in Deutschland? Welche Ausnahmen vom Rauchverbot gibt es?

In Deutschland herrscht mittlerweile in jeder öffentlichen Einrichtung des Bundes, in öffentlichen Verkehrsmitteln, in Bahnhöfen, in der Gastronomie und Hotellerie ein Rauchverbot. Die Rauchverbote sind allerdings je nach Bundesland unterschiedlich geregelt ► Ländergesetze zum Nichtraucherschutz.

Die folgende Übersicht der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung stellt die wichtigsten Ausnahmen vom Rauchverbot dar, die in der aktuellen Gesetzgebung der einzelnen Bundesländer beschlossen wurden und berücksichtigt darüber hinaus einige Besonderheiten der Landesgesetze
► Ausnahmen vom Rauchverbot.

Auch am Arbeitsplatz werden Rauchverbote zum Schutz der nichtrauchenden Beschäftigten erlassen.
Durch § 5 der Arbeitsstättenverordnung sind Arbeitgeber dazu verpflichtet, den Nichtraucherschutz am Arbeitsplatz zu gewährleisten. Demzufolge muss der Arbeitgeber alle erforderlichen Maßnahmen treffen, damit die nicht rauchenden Beschäftigten in Arbeitsstätten wirksam vor den Gesundheitsgefahren durch Tabakrauch geschützt sind.

In der Praxis hat sich der Einsatz von zertifizierten Raucherkabinen als eine optimale Lösung für Unternehmen bewährt. Raucherkabinen, die dem Stand der Technik entsprechen und deren Lüftungseinrichtung einen sicheren und dauerhaften Schutz der Umgebungsluft sicherstellt, werden als abgetrennte Raucherräume angesehen und erfüllen § 5 der Arbeitsstättenverordnung rechtssicher. Sofern der Nichtraucherschutz jedoch nicht realisiert werden kann, muss ein Rauchverbot erlassen werden.

Bei Fragen zur jeweiligen Gesetzgebung in Europa unterstützen wir Sie gerne. Wir beraten, welche gesetzeskonformen Lösungen es gibt und wie der optimale Einsatz von zertifizierten Raucherkabinen zum Schutz der Nichtraucher aussehen kann.

Ziel: Rauchfreie Zukunft

In einigen europäischen Ländern wie zum Beispiel bei unseren Nachbarn in Österreich besteht darüber hinaus ein Rauchverbot in Fahrzeugen, vor allem, wenn Personen unter 18 Jahren mit an Bord sind. Die folgende Übersicht zeigt, in welchen Ländern ein Rauchverbot in Autos herrscht ► Rauchverbot in Autos.

Schweden geht noch einen Schritt weiter und verbietet das Rauchen an öffentlichen Plätzen wie zum Beispiel auf Spielplätzen, Bushaltestellen und Bahnsteigen. Schweden hat das Ziel, bis 2025 rauchfrei zu werden. 

Trotz der Gesetze und Rauchverbote ist es ist noch ein langer Weg zu einer rauchfreien Zukunft. Bis dahin sind Raucherkabinen eine optimale Möglichkeit, um Nichtraucher vor dem Passivrauchen zu schützen und zur Konfliktlösung zwischen Rauchern und Nichtrauchern beizutragen.